29.06.2017

Unwettereinsatz in Berlin und Brandenburg

Regen, Regen und nochmals Regen

Auf solch Regenmassen war in Berlin und Brandenburg niemand vorbereitet. Am frühen Nachmittag des 29. Juni 2017 öffnete sich der Himmel und unaufhörlich prasselten wahrliche Wassermassen auf die Hauptstadt und Brandenburg nieder, bis gegen Nachmittag die Kanalisationen, Straßen, Autobahnen, Keller und ganze Dörfer den Wassermassen nachgaben.

Über 20 Kameraden des OV Berlin Spandau waren ab 20.00 Uhr im Einsatz, um Kellergeschosse und Schächte mit unseren Pumpen vom Wasser zu befreien. Im Schwimmbad Siemensstadt hielten die Verbindungen einer Regenwasserleitung im Gebäude den Massen nicht mehr stand, so dass das gesammelte Regenwasser von den Gebäudeflächen und dem Wasser aus dem Regenwasserkanal zurück in den gesamten Technikbereich des Objektes zurückflossen.

Am folgenden Sonntag erfolgte der nächste Alarm. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte in der wegen der anhaltenden Überschwemmungen abgesperrten Ortschaft Leegebruch wurde eine Bergungsgruppe zum Transport des 45-KVA-Stromerzeugers alarmiert. Der Einsatz geht weiter.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: