15.04.2019

Abschied und Ausdauer

Matthias verlässt den OV, die Atemschutzgeräteträger müssen zum Belastungslauf

Vor kurzem hieß es Abschied nehmen. Nach Jahrzehnten der Zugehörigkeit zum Ortsverband Spandau zieht es Matthias nach Brandenburg, um dort den wohlverdienten Ruhestand zu genießen.

Bis zuletzt war Matthias aktiv als Fachberater tätig. Er wird natürlich dem THW treu bleiben und seine Aktivitäten in das Umland verlegen.

Herzlichen Dank für die gemeinsame Zeit lieber Matthias und viele, gesunde, zufriedene Jahre in der neuen Heimat.

An einem folgenden Samstag begaben sich unsere 4 Atemschutzgeräteträger, kurz AGT, zur Feuerwehrtechnischen Zentrale Märkisch-Oderland nach Straußberg zum jährlichen (vorgeschriebenen) Belastungslauf. Nach eineinhalb stündiger Fahrt war der Zielort um 06:45 erreicht. Nun ging es mit weiteren THWlern und Mitgliedern verschiedener Feuerwehren zur Unterweisung und anschließend hieß es: „Fertig machen zum Belastungslauf!“ Also ab zum Sani, um die Vitalwerte zu prüfen und den Pulsgurt umzulegen. Nachdem nun die komplette Einsatzkleidung und die Atemschutzgeräte angelegt wurden ging es los. Zum „Aufwärmen“ zuerst auf das Laufband, das Handergometer und die Endlosleiter. Schon gut ins Schwitzen gekommen, durften wir nun endlich in den Kriechkäfig. Unter lauter Rockmusik, Heizstrahlern und Geschrei vom Band krochen wir durch eine verrauchte Käfigstrecke mit verschiedenen Hindernissen, Röhren, Klappen und Toren. Nach guten 20 Minuten war alles geschafft und der Sani nahm nochmal die Vitalwerte auf und nach einer kurzen Erholung starteten wir zurück nach Spandau

Somit sind die AGT des OVs ein weiteres Jahr einsatzbefähigt.

Text: J. Weid, F. Ebbert

Fotos: J. Weid

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: